WechselspielIn drei Minuten einen Aphorismus mit filmischen Mitteln darzustellen – das war die Aufgabe. Das Drehbuch war schnell geschrieben und der Dreh konnte starten. Nachdem die Wiedrigkeiten des Drehens überstanden waren folgte der Schnitt. Gute Ideen und die Einsicht, dass nicht jede Szene wirklich brauchbar sei, erbrachten am Ende folgendes Ergebnis.

Noten gabs zwar keine, aber der Lehrstuhl zählte das Video zu seinen Favoriten.

Genug der Vorrede: Film ab!

Freitag, 21. Juli 2006

Schreibe einen Kommentar