Code der BahnBisher ein Werbespruch mit halbwahrem Inhalt, geht die Bahn nun einen Schritt weiter. Seit heute kann man unter mobil.bahn.de seine Bahntickets vom Handy oder „normalen“ Computer kaufen und sich dann als MMS aufs Handy schicken lassen. Das musste ich doch gleich einmal für meine Fahrt nach Berlin ausprobieren.

Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste und so probierte ich erst einmal die Test-MMS aus. Diese kam leider nur als SMS mit dem Hinweis auf einen Download an. Es stellt sich heraus, dass ich erst einmal eine MMS versenden muss, damit Eplus weiß, dass ich ein MMS fähiges Handy habe. Sehr vorbildlich war die Interneseite von Sony Ericsson, wo man sich die richtige Konfiguration kostenlos und als automatische Einstellung zuschicken lassen kann.

Die Test-MMS kam nun richtig an und ich habe dann auch gleich die Fahrkarte nach Berlin gekauft. Am Samstag werden wir sehen, ob der Schaffner mein Handy mag.

[Update1] Es hat alles reibungslos geklappt und auch die Schaffner haben sich gefreut, dass es gleich bei der ersten Anwendung ohne Probleme klappte – sie hätten sich schon sonstewas vorgestellt. 🙂

[Update2] Eine Sorge ist ja auch, was passiert, wenn z.B. der Akku leer ist. In diesem Fall am Besten behaupten, dass man kein Geld dabei hat. Wenn dann innerhalb von 14 Tagen das Ticket nachgereicht wird – man kann online immer das normal Online-Ticket ausdrucken- braucht man nur eine Gebühr von 7,- €?Ǭ zu bezahlen. (sagt jedenfalls der Spiegel)

Sonntag, 27. August 2006

Kommentare

hehe, das hab ich mir doch direkt gedacht, dass du das ausprobieren willst, als ich den bericht darüber gesehen habe.
welches handy nimmst du denn ?
geht dein feuchtes handy wieder ?
bis die tage, gruß benno

Schreibe einen Kommentar