City HallPeace LineGiants CausewayNeun Monate gehen fast zu Ende und der wohl erst mal letzte Irlandtrip stand auf dem Programm! Spontan letzte Woche geplant, hieß es vorgestern um 4:30 aufzustehen und um 6:45 verließ der Flieger Cork in Richtung Dublin. Dort dann schnell in den Bus gehoppt und drei Stunden später hieß es: Wir sind in Belfast!

Von außen schon eindrucksvoll, beeindruckte die Cityhall sofort mit einem üppigen Interior. Eine kostenlose Führung vervollständigte den schönen Eindruck. Belfast lässt sich gut zu Fuß durchlaufen und wir bekamen einen ersten Eindruck von der Stadt. Der Botanische Garten direkt an der Universität lädt zum verweilen ein und das Wetter wurde auch zunehmend besser. Am Nachmittag ging es nach West-Belfast zur "Peace Line". Surreal war das Erlebnis der meterhohen Mauer auf der rechten Seite und die neuen und netten Einfamilienhäuser auf der linke Seite der Straße. Unterbrochen war die Mauer nur von Toren. War es auf der einen Seite der Mauer noch sehr belebt, fuhren auf der anderen nur Autos an uns vorbei und wir trafen keinen Menschen auf dem Weg an der Mauer entlang. Zurück in der Innenstadt erscheint es wie eine andere Welt. 

Bei moderaten Preisen für den ein oder anderen Original Daiquiri, versackten wir gleich im ersten netten Pub, wo wir dann aber auch um halb eins schon wieder gehen mussten. Sperrstunde also auch hier und bis zum 30. April darf man auch noch in den Pubs rauchen.

Auf zum "Europe Bus Centre" hieß es am nächsten morgen. Um 8.40 fuhr der Bus in Richtung "Giants Causeway". Knappe drei Stunden später erreichten wir ihn und uns bot sich ein Naturphänomen der besonderen Art. Auch die Sonne ließ sich blicken und so konnten wir zwei Stunden schöne Eindrücke sammeln. Dann hieß es wieder zurück nach Belfast. Bei einem guten Abendessen in einem interessanten Restaurant wurden wir die letzten Pounds los und dann gings auch schon wieder nach Dublin und später nach Cork zurück.

Um Mitternacht waren wir, um viele schöne Eindrücke reicher, wieder zu Hause und im Kopf der Gedanke, dass man noch einmal mit mehr Zeit zurück kehren muss.  

Wer mag, kann hier ein paar Fotos anschauen.

Donnerstag, 26. April 2007

Kommentare

na das klingt zwar anstrengend, aber dafür umso netter! bin neidisch, denn außer beton gibt es ja in london nich so viel grün (und so groß ist der regents park jetzt auch nicht ;))! komm doch mal wieder online bei skype, habe dir was mitzuteilen 🙂

Schreibe einen Kommentar