Prag 2008Nach einer überstandenden Prüfung und bevor die nächste um die Ecke schaute, lockte Prag mit seinen Reizen für einen Kurztripp mit Julia.

Nach einer schönen Fahrt durchs Elbtal begrüßte uns Prag mit eisigen Temperaturen und einem sehr freundlichen Empfang in „Sir Toby’s Hostel„. Zwar liegt es nicht ganz zentral, aber Zimmer, Frühstück, Empfehlungen, Preise der umliegenden Restaurants/Geschäfte und Freundlichkeit lassen das schnell vergessen.

Um ein wenig Tschechien zu erleben, sollte es dann ein tradionelles Gericht der lokalen Küche geben. Beim Bestellen einer Side Dish für ein „Pork Knee“ wurden wir dann aber freundlich belehrt: „Its good to have this and this, but its better to have bread.“ Das bewahrheitete sich dann auch und kugelrund fielen wir ins Bett.

Für die nächsten Tage standen dann das Jüdische Viertel, Karlsbrücke, Schloß und viel „einfach mal so die Stadt erkunden“ auf dem Plan.

In Erinnerung verbleiben drei viel zu kurze Tage und die Erkenntniss, dass Nebensasion und „unter der Woche vereisen“ sehr cool sein kann 😉

Für kurze Zeit gibts hier auch ein paar Fotos

Montag, 18. Februar 2008

Kommentare

Schreibe einen Kommentar