Vor inzwischen nun gut zwei Wochen war ein Ausflug in die ehemalige Hauptstadt Polens und wenn man unserer Stadtführerin glauben darf der aktuellen Kulturhauptstadt Polens Krakau angesagt, um nicht zu viele 

Worte zu verlieren, es war traumhaft, jeder von euch der schon mal das Glück hatte meine Heimatstadt Goslar zu besichtigen und sich gedacht hat, schön hier aber ein wenig klein, wird Krakau lieben, ein großer Marktplatz, kleine Gassen und ne ganze Menge alter Häuser und ganz viel Kultur, dazu noch eine schöne Mischung aus Kneipen, Bars und Clubs. Wie ihr schon an diesen Sätzen merkt, habe ich mich sehr wohlgefühlt und die Zeit genossen, aber er wird bestimmt nicht mein letzter Ausflug nach Krakau gewesen sein. Zwar darf ich meine neue Zuneigung zu Krakau nicht zu offen in Warschau zeigen, da es doch ein leicht gespaltenes  Verhältnis zwischen Krakauern und Warschauern gibt, eine kleine Anekdote dazu, lieferte unser „Guide“ dann auch gleich am Anfang unserer Führung „Was ist das beste was man in Warschau machen kann ? Nun ja ein Ticket nach Krakau kaufen.“ Naja es ist wohl so, wie die Geschichte zwischen Köln und Düsseldorf, und ich kann nur sagen man kann beide Städte lieben, ich meine jetzt Krakau und Warschau !!

An den Besuch von Krakau schloss sich noch eine bewegender Besuch des KZ Auschwitz-Birkenau an.

In dem immer kälter werden Warschau habe ich mich inzwischen gut auf den Winter vorbereitet, auch wenn der Wintereinbruch in Deutschland wohl stärker und heftiger war als hier, rechne ich mit einem kalten und verschneiten Winter selbst in der Hauptstadt, aber es gibt ja zum Glück viele warme und durchgehend geheizte Einkaufszentren, wo sich Geschäft an Geschäft reiht, leider bin ich aber auch mehr oder weniger auf diese „Passagen“ angewiesen, da es so gut wie keine Fußgängerzonen in Warschau gibt und auch ansonsten die „kleinen Läden“ zwar das nötigste zum überleben bieten aber da ich gerne Lebe und nicht nur überlebe ;-).

Das Leben hier hat mich wieder zu einem Kinogänger gemacht, was toll ist. Das schöne an Polen ist, dass die Filme hier nicht übersetzt werden und man so den Englischen Original Ton hat und die Polnische Übersetzung in den Untertiteln läuft, wobei mein Englisch dann doch noch besser ist als mein Polnisch, aber alles in allem ist es ein gutes Vokabeln lernen ( Englisch – Polnisch) und da meistens die Story und immer die Gesellschaft super waren macht es richtig Spaß.

Als Fazit für diese Woche kann ich sagen, Wifi ist hier in Warschau sehr gut ausgebaut und in fast jedem Cafe sieht man Menschen mit Laptops sitzen und surfen, auch noch um 24 Uhr, meine erste Erfahrung mit Pilsener Urquell waren nicht so Glücklich, die Pizza die wir zu Cecils Namenstag hatten hingegen war sehr gut.

Es bleibt mir nun nur noch euch eine schöne Woche mit viel Schnee neben der Straße zu wünschen.

P.s entgegen allen Gerüchten gibt es auch in Polen Adventskalender auch wenn man dafür in einen der größten Supermärkte der Stadt gehen muss.

Montag, 24. November 2008

Kommentare

Hallo Friedrich,
da hast du wirklich schöne Bilder mit viel Atmosphäre gemacht.So haben wir daheimgebliebenen auch noch was davon. Freue mich schon, wenn du wieder da bist und viel dazu erzählen kannst.
Liebe Grüße und noch eine schöne Zeit!
Elisabeth

Schreibe einen Kommentar