Arbeit und Urlaub zu verbinden gehört immer noch zu den schönsten Eigenschaften beim Job als reisender IT Spezialist. So verbrachten Julia und ich nach einer Arbeitswoche meinerseits drei sonnige und warme Tage in der Hauptstadt Spaniens.

Unser Zimmer
Unser Zimmer

Mitten im Centro kamen wir im Chic & Basic Color unter – zentral, modern, basic (ein klein wenig renovierungsbedürftig) und mit kostenlosem Selbstbedienungsfrühstück, stellte es eine optimale Ausgangstation für unsere Erkundigungen da.

Am Freitag Abend erlebten wir gleich eine ordentliche Portion spanische Lebensart – für 2,50€ gab es Cerveza doble, einen vollen Teller Tapas und lautstarke Unterhaltung im El Tigre.

Markthalle San Miguel
Markthalle San Miguel

Am Samstag führte uns ein Stadtspaziergang durch eine Parklandschaft zur der Kapelle de San Antionio de la Floridader sixtinischen Kapelle Madrids mit Fresken von Goya (Spanischkentnisse empfohlen), eine heiße Schokolade mit Churros sättigte ohne Probleme und im einfachen Ambiente der Cervecería Santa Isabel 36 (Santa Isabel 36 – Handwerkerkneipe) gab es gut und günstige Tapas mit netten Kollegen.

Flohmarkt El Rastro
Flohmarkt El Rastro

Für Sonntag stand der Besuch des wöchentlichen gigantischen Flohmarkts El Rastro, dem Blick auf Guernica von Picasso (kostenloser Eintritt im Museu de la Reina Sofía am Sonntag),  eine Siesta im Parque del Retiro, ein Tinto de Verano bei Sonne in der Calle de Argumosa und nach der gescheiterten Suche nach einem Restaurant (Sonntags geschlossen) noch einmal leckere Tapas in einer netten Bar – La Curruteka – auf dem Programm. Abgeschlossen wurde unser Kurzurlaub mit einer Shoppingtour  und einem Bocadillo aus dem Museo del Jamón.

Eine Auswahl von Eindrücken gibt es hier.

# # # #

Dienstag, 23. April 2013

Kommentare

Danke, dass Du uns immer so nett Anteil gibst. Ich genieße Deine Reiseberichte sehr !!!!!
Einen guten Start in die Arbeitswelt- mit viel Sonne im Herzen !

Schreibe einen Kommentar